• aimgp0350.jpg
  • gemeinschaftstag.jpg
  • taize.jpg
  • bibel3.jpg
  • a2011-q12-abi-auswahl 114.jpg

Religiöses Leben

Zu den wesentlichen Bestandteilen des Schullebens gehören die vielfältigen Angebote aus dem Bereich der Schulpastoral, die zu Selbsterfahrung und zu einem tieferen Verständnis des christlichen Glaubens hinführen wollen:

- Schulgottesdienste finden am Schuljahresanfang, vor Weihnachten, an Ostern und zur Verabschiedung unserer Abiturientinnen in der Institutskirche der Congregatio Jesu, in der Pfarrei Christkönig und in der frisch renovierten Aula unserer Schule statt. Der Gottesdienst zum Schuljahresende wird seit dem Schuljahr 2010/11 von der gesamten Schulfamilie in St. Michael gefeiert. An Buß- und Bettag bieten wir einen ökumenischen Gottesdienst an. Darüber hinaus feiern wir mit den 5. Klassen spezielle Klassengottesdienste.

- In der Fasten- und Adventszeit sind die Schülerinnen zum Besuch von Morgenmeditationen, den Frühschichten in der Institutskirche eingeladen.

- Gemeinschaftstage, die ein besseres Kennenlernen der Schülerinnen ermöglichen sollen, werden in der 5. Klasse des Gymnasiums angeboten.

- Jeweils zwei Besinnungstage, die die Beziehung des Einzelnen zu sich selbst, zu den anderen und zu Gott thematisieren, finden im Rahmen der 8. Klasse im Kloster St. Ottilien statt.

- Für die Q11 werden alternativ dreitägige Besinnungstage im Kloster St. Ottilien oder eine fünftägige Fahrt nach Taizé angeboten.

- Im Januar gestalten wir eine Gedenkwoche zu Ehren von Maria Ward, der Ordensgründerin, die am 23. Januar 1585 geboren wurde und am 30. Januar 1645 verstorben ist. Die Maria-Ward-Woche beschließen wir mit einem ökumenischen Wortgottesdienst.

- Im Rahmen des Sozialpraktikums Compassion nehmen die Schülerinnen der zehnten Klassen des Gymnasiums zwei Wochen nicht am Unterricht teil, sondern arbeiten sechs bis acht Stunden täglich in einer sozialen Einrichtung mit, so dass sie durch ihre Arbeit neue Erfahrungen sozialen, praktischen und emotionalen Lernens machen können. Unter dem Leitwort: „aktive Mitmenschlichkeit – gelebte Solidarität“  sollen soziales Nachdenken und solidarisches Handeln gefördert werden.