• SLDsP1090917.JPG

Workout des P-Seminars Physik/Geographie

Unser P-Seminar „Physik/Geographie“ wird von den zwei Lehrkräften Frau Biechele und Frau Hollmann geleitet und steht unter dem Thema „Wasser – ein Element der Berge“. Unser Seminar umfasst insgesamt 14 Schülerinnen. Ziel unseres Projektes ist die Vorbereitung und Durchführung einer Wanderstudienreise zur Erkundigung wichtiger Funktionen von Wasser auf seinem Weg vom Gletscher bis zur Mündung.

Im ersten Halbjahr des Seminares haben wir unsere fünftägige Wanderung durch das Pitztal eigenständig geplant. Unsere Projektarbeit umfasste die Festlegung der Wanderstrecken, der Unterkünfte, der An- und Abfahrt sowie das Knüpfen externer Kontakte.

Dabei mussten wir wichtige Kriterien wie Entfernung, Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad, Unterkunftsmöglichkeit sowie Inhalte der Fächer Geographie und Physik (Gletscher, Wasser) berücksichtigen, um letztendlich zu einer optimalen Tourenplanung zu kommen.

Wir werden in der ersten Juliwoche mit Gepäck auf dem Rücken im Pitztal von Hütte zu Hütte wandern und dabei die Schönheit der Berge und Natur erleben und genießen. Um die Wanderung ohne physische Probleme durchführen zu können, hatten die Projektleiterinnen die Idee, unsere Fitness vor der Wanderung zu verbessern und durch gezieltes Training die Belastbarkeit des Rückens für den schweren Rucksack zu stärken. Kondition und Ausdauer ist für unsere Wandertour sehr wichtig, da wir viele Höhenmeter überwinden und einige Kilometer hinter uns legen werden.

Somit fand am 17.05.17 im Rahmen des P-Seminars ein einstündiges Workout in der Sporthalle statt. Das Workout wurde von unserer Boxerin Marie Bachmaier organisiert und durchgeführt. Sie war bereits Deutsche Meisterin ihrer Gewichtsklasse und trainiert für ihren Sport jeden Tag, was sie zu einer echten Expertin hinsichtlich eines professionellen Trainings qualifiziert.

Auf dem Programm stand Kondition sowie Technik & Kraft für Beine und Rücken. Zu Beginn des Workouts haben sich die Seminaristinnen und die Lehrerinnen aufgewärmt. Dazu haben wir „Hampelmänner“ in verschiedenen Varianten und dynamische Mobilitätsübungen gemacht. Das daran anschließende Krafttraining begannen wir mit dem Training unserer Waden an einer Bank. Die folgenden zwei Übungen für den Rücken („Superman“ und „Schwimmen“) brachten einige Mädchen an ihre physischen Grenzen. Danach kamen wir zu Technikübungen, die aus vielen Kniebeugen und Ausfallschritten bestanden.

 

 

Zur Wirkungsverstärkung der vorherigen Übung machten wir eine Partnerübung, in der es darum ging, wie viele Kniebeugen ein Mädchen schafft, während ihre Partnerin in Ausfallschritten zur Markierung vor- und zurücklief. Dieser Wettbewerb gab uns allen nochmals Ansporn, wirklich alles zu geben und zu versuchen, die höchste Anzahl an Kniebeugen zu schaffen. Wir haben uns gegenseitig geholfen und motiviert, was eine wichtige Voraussetzung für unsere Wanderung ist.
Trotz zitternder und schmerzender Beinen haben wir unsere Zähne zusammengebissen und das Workout durchgezogen. Wir hatten dabei sehr viel Spaß und es hat uns viel gebracht.  Nun freuen wir uns umso mehr auf unsere Erlebniswanderung, auf die wir uns gut vorbereitet haben und hoffen, dass wir gemeinsam eine schöne und erfahrungsreiche Exkursion haben werden.

Valentina Kunst, Q11