Starke Frauen für eine bessere Welt ...
Starke Frauen in der Wirtschaft
Vertreterinnen der SMV und Komm-AG zu Besuch im Landtag

Immer mehr Frauen schließen heutzutage ihr Abi mit ‚sehr gut’ ab und Unis werden in einigen Jahren hauptsächlich weiblich dominiert sein. Doch warum sind so wenige Frauen in Führungspositionen?

„Frauen haben viel erreicht, aber noch nicht alles“ – mit diesem Satz begann Landtagspräsidentin Barbara Stamm den Vortrag „Starke Frauen für eine besserer Welt...Starke Frauen in der Wirtschaft“, der unter anderem die oben genannte Frage aufgreift.


Mit dem Statement „Frauen fehlt es nicht an Führungskompetenzen, sondern eher an Aufstiegskompetenzen“, ging Sissy Thammer, Intendantin des Festivals junger Künstler in Bayreuth, erstmals auf die Frage ein. Sie motivierte in ihrem sehr lebhaften Vortrag zu mehr Selbstbewusstsein und Eigeninitiative und rief dazu auf, dass Frauen andere Frauen auf ihrem Weg, Führungspositionen einzunehmen, unterstützen sollen. Sie ist der Meinung, dass Frauen ein Unternehmen mindestens genauso gut führen können wie Männer, jedoch sowohl von Männern als auch von Frauen anders wahrgenommen werden - „Think manager – think male“, so laute oft genug noch die Devise.


In der anschließenden Gesprächsrunde kamen Frauen zu Wort, die es geschafft haben, die Führungspositionen verschiedener Unternehmen einzunehmen. Sie berichteten über ihren Berufsweg und betonten mehrmals, dass der Wille einer Frau, eine solche Position zu erreichen, eine sehr wichtige Rolle spielt. Nach eine kurzen Diskussion über die Frage, ob es einen Unterschied zwischen männlicher und weiblicher Führung in einem Unternehmen gebe, die in die Runde geworfen wurde, kamen die Gesprächsteilnehmerinnen zu dem Schluss, dass jeder seine eigenen Vorstellungen und Kompetenzen habe und man sich auf keine Fall nach Klischees richten sollte.  
 


Doch wie schaffe ich es nun als Frau, eine angesehene Stelle im Beruf zu erreichen?
Diese Frage durften wir zum Schluss noch stellen und bekamen folgenden Rat:
1.) Seid mutig für Ziele einzutreten!
2.) Sucht euch Vorbilder!
3.) Lasst euch nicht von Klischees leiten!
4.) Sucht euch einen Beruf, der euch Spaß macht!
5.) Erweitert euren Horizont, setzt dabei auf internationale Kompetenzen und bleibt authentisch!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die freundliche Einladung und den gelungenen Abend.

Chiara Gerbert, Géraldine Gerbert, Hannah Ziegler