• SLDsP1080962.JPG

Das Theaterstück „Püppchen“

Am Mittwoch, den 29.06.2016, wurde in den 6. Klassen des Maria-Ward- Gymnasiums das Theaterstück „Püppchen“ aufgeführt.

Im Stück ging es um zwei Freundinnen, die ca.  15-16 Jahre alt waren und beide eine Essstörung hatten. Shirin war magersüchtig. Obwohl alle ihr sagten, sie solle damit aufhören, konnte sie nicht und aß nur noch sehr wenig, teilweise gar nichts mehr. Ihre beste Freundin Lena hatte Bulimie, plötzliche Heißhungerattacken, und übergab sich dann, um die für sie überflüssigen Lebensmittel wieder loszuwerden.


Als Shirin von ihrer Freundin gewarnt wurde, sie solle aufpassen, rastete sie aus und wollte nicht mehr mit ihrer Freundin reden. Als sich die beiden wieder versöhnten, erzählten sie sich von ihren Problemen, doch Shirin wandte sich von Lena ab und sagte, sie sei widerlich. Daraufhin holte sich Shirins Freundin professionelle Hilfe. Das Ende des Stücks blieb offen, somit konnte sich jede von uns Schülerinnen überlegen, wie es wohl mit den beiden Mädchen im Stück weitergegangen sein könnte.

 


In der 90-minütigen Nachbesprechung wurden mit den Schau-spielerinnen von Lena und Shirin, die gleichzeitig Theater-pädagoginnen sind, Spiele gespielt und verschiedene Essstörungen besprochen. Man hat zusätzlich gelernt, wie man Essstörungen verhindern kann und woher diese kommen (Stress, Frust etc.).

Der Tag hat viel Spaß gemacht und war sehr lehrreich. Wir bedanken uns herzlich bei den Schauspielerinnen und hoffen das Beste für Shirin und Lena.

Mara Müller und Rosa Piel, Klasse 6 d