GAACH - quasi eine Volksoper
Ein Partizipationsprojekt ….?

GAACH heißt laut Bayerischem Lexikon „steil“, und steht ursprünglich für die Namensgebung des Gasteig im Stadtteil Haidhausen.

GAACH – quasi eine Volksoper – ist ein partizipatorisches Projekt, bei dem alle Autoren*innen, Dramaturg*innen, Schauspieler*innen und Musiker*innen (vom Amateur bis zum Profi) im ständigen Dialog miteinander und dem GAACH-Team über zehn Monate den Entstehungs-, Entwicklungs- und Aufführungsprozess bestimmt haben.

Die Teilnehmer*innen kamen aus verschiedensten kulturellen Hintergründen und Generationen. Die 6c des Maria-Ward-Gymnasium Nymphenburg unter der Leitung von Herrn Kutscher war mit 31 Schülerinnen an diesem Projekt mehrere Tage mit Proben und Einstudierungen der jeweiligen Passagen für das Projekt beteiligt. 


Die Abschlussperformance im Gasteig stellte die Mosaikteile eines Stadtteils in seiner Einzigartigkeit dar. Das Projekt transponierte Haidhausen in eine musikalische Partitur, die wiederum in seiner installativen Übersetzung räumlich neu aufgebaut wurde. 

Die Münchner Biennale ist weltweit das einzige Festival für neues Musiktheater, das ausschließlich Uraufführungen zeigt.

Reinhold Kutscher