Englandaustausch mit der Stratford Girls´ Grammar School
vom 08.03-16.03.2016; der Klassen G 9a und G 9d

Wir, 21 Schülerinnen aus der G 9a und G 9d, durften in diesem Schuljahr im März unsere neue Austauschschule in England besuchen. Frau Elsner und Frau Reim begleiteten uns bei unserem Besuch an der „Stratford Girls‘ Grammar School“ in Stratford-upon-Avon. Neu war auch die Art der Anreise: mit dem Bus und der Fähre.

Nach einer zwanzigstündigen Fahrt kamen wir zwar sehr müde, aber auch sehr gespannt in  Stratford-upon-Avon an, wo wir von unseren englischen Austauschpartnerinnen freundlich in Empfang genommen  und mit Kuchen gefüttert wurden. Nach einem kurzem Kennenlernen und Austausch über die Fahrt, ging es auch schon in die Gastfamilien.

Am nächsten Morgen, auf dem Weg zu Warwick Castle, hatten wir natürlich viel zu erzählen und tauschten uns über unsere ersten Eindrücke und unsere verschiedenen Gastfamilien aus.

Warwick Castle ist eines der  ältesten und prächtigsten Schlösser Großbritanniens. Dort hatten wir die Möglichkeit, in kleinen Gruppen das Schloss auf eigene Faust zu erkunden, oder auch an verschiedenen Führungen teilzunehmen. Eine der Attraktionen in Warwick Castle ist der Time-Tower, in dem wir viel über die Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner erfuhren. Wir konnten einige restaurierte Zimmer besichtigen, in denen die ehemaligen Bewohner von Wachsfiguren dargestellt wurden. Zudem hatte man von der Burgmauer aus eine tolle Aussicht auf das umliegende Gelände. Das absolute Highlight aber waren die „Dungeons“, die Kerker. Im Untergrund des Castles sorgten Schauspieler immer wieder für Angst und viel Gekreische unserer Truppe.


Am nächsten Tag besuchten wir zusammen mit unseren Austauschpartnerinnen „Cadburys World“, eine berühmte Schokoladenfabrik und beliebte Touristenattraktion. Uns wurde die Schokoladenherstellung erklärt und wir wurden über die Geschichte der Familie Cadbury informiert. Den Höhepunkt des Rundgangs erreichten wir, als wir einen Becher flüssiger Schokolade bekamen und mehrere Toppings, wie Marshmallows, Smarties oder Gummibärchen, hinzufügen durften. Nachdem wir die komplette Schokoladenfabrik besichtigt hatten, ging es auf zu einer Shoppingtour im Cadburyshop. Ob als Mitbringsel für Freunde oder zum Naschen für zwischendurch, wir alle kauften haufenweise Schokolade. An diesem Tag wurde es offiziell von uns bestätigt: Schokolade macht glücklich! Nachmittags verabschiedeten wir uns von einander für die nächsten zwei Tage, denn das Wochenende verbrachten wir in unseren Gastfamilien. Vom Ausflug nach London oder Birmingham bis hin zur Wanderung in der „Countryside“, war bei den Wochenendaktivitäten alles dabei.

Am Montag sah sich unsere Reisetruppe wieder und Alois, unser geduldiger Busfahrer, fuhr uns in die berühmte Universitätsstadt Oxford. Hier schlüpfte Frau Reim für uns in die Rolle der Reiseführerin und gab uns  eine Stadtführung zu den wichtigsten Punkten des Stadtzentrums. Vom Carfax Tower hatten wir einen guten Blick über die Stadt und einige Sehenswürdigkeiten, die wir später auch näher ansahen, wie z.B. die Radcliffe Camera, den Lesesaal der Bodleian Library, den allerdings nur Studenten der Universität Oxford benutzen dürfen. Nach dem Rundgang durften wir uns in der 150,000 Einwohnerstadt alleine, d.h. in kleinen Gruppen, umsehen. So besuchten wir zum Beispiel den berühmten Buchladen Blackwell, der mehrere Kilometer Bücherregale im Untergrund sein Eigentum nennt. Im riesigen Christ Church College wurden Teile der beliebten Filmreihe „Harry Potter“ gedreht und so besichtigten einige Fans unter uns das College und den berühmten Speisesaal.

 

 

Am letzten Tag unserer Englandreise verbrachten wir mit unseren Austauschpartnerinnen die jeweilige erste Unterrichtsstunde, damit wir einen Einblick in den Schulalltag an der „Stratford Girls´ Grammar School“ bekamen. Danach stand für uns noch Kultur auf dem Programm, denn schließlich waren wir ja zu Besuch in Stratford und da darf die Geschichte Shakespeares natürlich nicht fehlen. Wir besichtigten Shakespeares Geburtshaus, Harvard House und das Wohnhaus der Tochter Shakespeares. Im modernen Stratford gibt es auch viele nette kleine Läden. So durchstöberten wir später alleine die vielen Souvenirgeschäfte und hatten das letzte Mal die Möglichkeit, Geschenke für unsere Familien zu kaufen. Am Nachmittag machten wir uns nach einem schmerzhaften Abschied von unseren Austauschpartnerinnen und den Gastfamilien auf den Weg zurück nach München. Gegen 13 Uhr am folgenden Tag kamen wir wieder wohlbehalten  aber sehr müde zu Hause an.

Dieser Englandaustausch ist für uns alle eine neue und aufregende Erfahrung gewesen und wir sind sehr froh, dass wir die Möglichkeit hatten daran teilnehmen zu können. Wir konnten unsere Englischkenntnisse gut einsetzen und es gab keine Probleme bei der Verständigung. Unsere englischen Austauschpartnerinnen sowie deren Familien hatten uns die ganze Woche über sehr herzlich aufgenommen und versorgt. Wir sind jetzt schon gespannt auf den Besuch der Engländerinnen in München und freuen uns, sie hier willkommen zu heißen.

Einen großen Dank möchten wir an die Lehrerinnen aus England und aus Deutschland aussprechen, die uns diese Reise ermöglicht haben. Die englischen Lehrkräfte stellten für uns ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm zusammen. Frau Elsner und Frau Reim haben uns während unserer gesamten Reise begleitet und natürlich auf all unseren Ausflügen durch die Sehenswürdigkeiten geführt.
DANKESCHÖN!

Wir hoffen der Austausch nach Stratford-upon-Avon wird die nächsten Jahre beibehalten werden, denn so eine großartige Erfahrung macht man nicht zweimal im Leben.

Louisa Fischer, Paula Bonara, Anna Graichen (G 9a / G 9d)