DJSliderChinesischerGeneralkonsul

  • a_IGP2822 (2).JPG
  • a_IGP2845 (1).JPG
  • a_IGP2847 (1).JPG
  • a_IGP2851 (1).JPG
  • a_IGP2861 (1).JPG

Der Empfang beim chinesischen Generalkonsul

Wisst ihr eigentlich, was in China die Farbe der Trauer ist? Bis Dienstag wussten viele von uns es jedenfalls nicht. Erfahren haben wir dies und weitere interessante Dinge über die chinesische Kultur auf einem Empfang des chinesischen Generalkonsuls.

Wir, das waren zukünftige und ehemalige Teilnehmerinnen des Chinaaustausches sowie diejenigen, die das Wahlfach Chinesisch besuchen. Der Nachmittag wurde sehr kurzweilig gestaltet: Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Generalkonsul wurde uns eine fünfzehnminütige Dokumentation über ein wichtiges chinesisches Fest, das Frühlingsfest, gezeigt. Bei dem anschließenden Quiz mussten wir beweisen, dass wir gut aufgepasst hatten. Unser Wissen wurde mit kleinen Preisen belohnt.

Anschließend gingen wir in einen Nebenraum, wo es verschiedene Stationen zur chinesischen Kultur gab. An der Kalligrafiestation konnte man sich mit Tusche und Pinsel an chinesischen Schriftzeichen versuchen. An der Scherenschnittstation konnte man Scherenschnitte, die traditionell zur Zeit des Frühlingsfestes an Fenster und Türen gehängt werden, anfertigen. Tradition bei diesem Fest sind auch „Jiaozi“, chinesische Teigtaschen, die man an der dritten Station selber zubereiten konnte. Der Teig besteht nur aus Wasser und Mehl, die Füllung kann man sich selber aussuchen. In unserem Fall war es Schweinehackfleisch mit Chinakohl und Schnittlauch. Später durften wir diese köstlichen Jiaozi und die allgemein bekannten Frühlingsrollen verspeisen. Für das leibliche Wohl war somit reichlich gesorgt. Zu guter Letzt konnte man an einer Station chinesische Glücksknoten anfertigen und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss unseres Besuches wurden wir reich beschenkt: Wir erhielten Glücksanhänger, Notizblöcke und ein chinesisches Memory zum Erlernen der chinesischen Sprache und Schriftzeichen. Geöffnet haben wir diese Geschenke aber erst daheim, da wir beim Quiz gelernt haben, dass man Geschenke in China nie sofort öffnen darf!

Wir sagen „Xièxie“ für einen wunderbaren Nachmittag!

Barbara Rundel