Der „Wohlfühltag“ für die 6. Klassen

Kurz vor den Sommerferien fand der „Wohlfühltag“ für die 6. Klassen statt. Während des gesamten vergangenen Schuljahres hatten wir diesen Tag, der unter dem Thema „Suchtprävention“ stand, mit unserem P-Seminar geplant und organisiert. Wir wollten den Mädchen einige Möglichkeiten aufzeigen Kraft zu tanken, wenn es ihnen einmal nicht gut geht.

Der Tag begann für uns um 7:30 Uhr mit dem Aufbau der verschiedenen Stationen im Tagesheim: wir bauten einen Stuhlkreis auf, stellten Nagellack, Schminkutensilien, Bürsten, Haarspangen und vieles mehr bereit. Um 8 Uhr kamen die ersten 6.-Klässlerinnen ganz aufgeregt und erwartungsvoll an, denn sie wussten ja noch nicht, was auf sie zukommen würde. Zunächst saßen wir gemeinsam im Stuhlkreis, führten kurz in das Thema ein und erklärten, was wir geplant hatten. Dann ging es los! Als Einstieg diente eine kleine Meditation. Anschließend lernten wir uns mit Hilfe unterschiedlicher Spiele gegenseitig ein bisschen kennen. Nach einer kurzen Frühstückspause ging es weiter! Die Mädchen hatten nun die Möglichkeit, die verschiedenen von uns vorbereiteten Stationen zu besuchen. Bei der Frisurenstation konnten sich die Mädchen aus vielen verschiedenen Frisuren eine aussuchen oder selbst eine kreieren. Es hat viel Spaß gemacht, auf die verschiedenen Wünsche der Mädchen einzugehen. Des Weiteren hatten die Mädchen die Möglichkeit, sich die Nägel lackieren zu lassen. Dazu brachten sie eigene Nagellacke mit oder konnten sich aus den von uns zur Verfügung gestellten Lacken einen auswählen. Oft entstanden bei dieser Station faszinierende Muster. Zur Entspannung gab es eine Station, bei welcher sich die Mädchen eine Maske auftragen lassen konnten. In der Zeit, in welcher die Maske in die Haut einwirkte, konnten sie sich auf Liegestühlen entspannen, sich mit ihren Mitschülerinnen unterhalten oder die Musik genießen. Nach der Maske besuchten die meisten von ihnen die Schminkstation. Hier wurden sie dezent geschminkt, wobei sie unsere Vorschläge und Tipps dankbar annahmen.  Zwischendurch konnten sie sich mit selbst gemixten Cocktails erfrischen und den kleinen Hunger mit leckeren Snacks stillen. Es gab Vollkorn-Frischkäsebrötchen, Mini-Muffins und verschiedene Spießchen. Im Leseraum hatten wir Zettel und Umschläge bereitgestellt. Jedes Mädchen sollte für mindestens 10 Mitschülerinnen aufschreiben, was es an ihnen bewundert oder besonders mag. Am Ende des Vormittags konnte dann jedes Mädchen seinen Umschlag als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Außerdem befand sich in diesem Raum auch "Fritzi, die Fragebox". Dort konnten die Mädchen Fragen einwerfen, auf die sie schon seit langer Zeit eine Antwort haben wollten.  Nachdem alle Mädchen unsere Stationen durchlaufen hatten, trafen wir uns wieder im Stuhlkreis und fingen an, über die gestellten Fragen zu diskutieren und versuchten gemeinsam, Antworten oder Tipps zu finden. Als Abschluss machten wir noch eine Feedbackrunde, denn natürlich wollten wir erfahren, wie es den Mädchen gefallen hatte. Erfreulicherweise bekamen wir fast ausschließlich positive Kritik. Einige erklärten uns, dass sie sich noch nie geschminkt hätten und dies eine ganz neue und aufregende Erfahrung für sie gewesen sei. Ein Mädchen sagte sogar, dass sie den Tag perfekt fand und dass nichts daran verbessert werden könnte.

P-Seminar Suchtprävention, Q 12 Leitung : Frau Bunk