Musikfreizeit mit anschließendem Sommerkonzert in der Aula

Wie jedes Jahr haben wir unsere Musikfreizeit in Fischbachau verbracht.

Premiere dieses Jahr… wir sind mit 2 Bussen samt Koffern und Instrumenten hingefahren und wurden fast vor der Tür abgeliefert und mittags sind wir beim Oberwirt zum Essen gewesen. Das hat 4 Runden Tischaufdecken, Servieren, Abwaschen und Aufräumen gespart – welch ein Luxus. Die Probezeit wurde mit einem wunderbaren Kuchenbuffet eröffnet. Somit waren sowohl die Geschmackssinne wie auch die Seele bester Laune. Ab sofort wird das Kuchenbuffet zur Tradition!!! Die Mädchen haben sich wie immer selbst organisiert. Es gab Teams für die Frühstücks- und Abendbrotdienste (Aufdecken und Aufräumen). Herr Prager hat die täglichen Einkäufe mit etlichen Sonderwünschen erledigt und uns sogar „bedtime songs“ gesungen (auch wenn es etwas spät geworden ist). „Zwischendurch“ trillerte er mit seinem wunderbaren Kammerchor. Herr Kutscher hielt seine Big Band sehr gut bei Laune – auch mal mit Bewegungseinlagen. Frau Schreiber, Frau Magyarosy und ich genossen unsere Zeit mit beiden Orchestern und den Kammerensembles. Frau Zeilinger teilte den Posten „Hausdame“ mit Lilian Busse, unserer super tollen ehemaligen MW Schülerin. Somit hielten beide Hausdamen uns ordentlich in Schach – vielen Dank dafür. 3 ½ Tage zum Proben und „Freizeiteln“ sind tatsächlich nicht viel, aber ich kann bestätigen, dass wir tatsächlich jede Minute voll genutzt haben. Und das nicht nur für Proben, gelacht, gespielt, gewandert, gesungen und manchmal auch ein bisschen geschlafen!

Mittwochabend kamen wir wieder am MW an – alle wunderbar übernächtigt und verschwitzt, aber glücklich.

Der Donnerstag begann mit der Aufbauarbeit. Hier hatten wir zum Glück viele helfende Hände, Stühle mussten umgeräumt werden, Pflanzen wurden von überall ausgeliehen, Programme wurden gefaltet und ausgelegt und, und, und… 5 großartige Helfer (Konzert Betreuungsteam) aus der G7d sorgten dafür, dass das Konzert am Abend reibungslos ablief. Vielen Dank

Die Generalproben liefen wie Generalproben laufen sollen. Die Big Band hat so toll bei der Generalprobe gespielt, dass wir nicht einfach sitzen konnten, wir haben dazu tanzen müssen. Somit wurde beschlossen ein „Flashmob“ beim Konzert zu machen, um die Stimmung noch mehr anzufeuern. Natürlich ohne Probe. (Beim Konzert lief alles wie Butter an einem Sommertag – das Publikum tanzte begeistert mit) Die Vorfreude auf das Konzert stieg und stieg. 

Dieses Jahr gingen alle Spenden für verschiedene Empfänger, u.a. eine „Bayernhilfe“ für die Flutopfer. Es wurden über 700€ eingesammelt!! Vielen Dank an alle Spender! Schon war es 19 Uhr. Das Konzert begann - und – alles verlief wunderbar! Es gab so viele Highlights, dass sie nicht alle aufgezählt werden können. Besonders erwähnenswert war wie Dr. Gruber, Frau Reim, Herr Dr. Grillmayer, Hauptabteilungsleiter Diözesane Schulen und Schwester Jutta, Oberin des Instituts, das Tanzbein schwangen. Die anderen Schwestern fanden es schade, dass sie nicht auch zum Tanzen aufgefordert wurden. Nächstes Jahr werden wir das nachholen - versprochen

Ein ganz besonderes Lob muss unseren jüngeren Musikerinnen ausgesprochen werden. Es waren etliche Mädchen aus der G5 und G6 zum ersten Mal mit dabei. Es ist schon anstrengend jeden Tag früh aufzustehen, für sich selber zu sorgen, zu schauen wo und wann die Proben stattfinden, die lange Probezeit und die Abende durchzuhalten. Das habt ihr toll gemeistert -  Hut ab! Unsere Moderatorin Anna-Maria Glasl aus der G8 wurde erst am vorherigen Tag auf der Heimfahrt im Bus angeworben. Sie hat ihren Posten hervorragend erfüllt – mit Leichtigkeit, Freude und Witz führte sie uns durch den Abend. Herzlichen Dank. Jedes Stück wurde so gut gespielt, dass ich eigentlich alle auflisten sollte. Stattdessen schlag ich vor das Programm anzuklicken – hier sind alle aufgelistet! Ob ihr es glaubt oder nicht liebe Musikerinnen des MW, wir Lehrkräfte lernen sehr viel von Euch und wir genießen die musikalische Arbeit mit Euch. Es macht wirklich Spaß mit euch zu musizieren. Vielen Dank dafür.

Ihr seid super -  Weiter so  

Eure Michelle O‘Reilly