Deutsch-Französisches Schülertreffen am Maria-Ward-Gymnasium
„Unseren Glauben leben – Europa bewegen“: Begegnung zum 50. Jahrestag des Elysée-Vertrags

 

München, 18. Januar 2013. Unter dem Motto „Unseren Glauben leben – Europa bewegen“ treffen sich Schülerinnen und Schüler katholischer Realschulen und Gymnasien in Bayern und in Frankreich am Maria-Ward-Gymnasium in München-Nymphenburg, Maria-Ward-Straße 5. Anlass ist der 50. Jahrestag des so genannten Elysée-Vertrags, des am 22. Januar 1963 unterzeichneten deutsch-französischen Freundschaftsvertrags. Bei dem vom Katholischen Schulwerk Bayern in Kooperation mit dem Katholischen Schulwerk Elsass und dem Katholischen Schulwerk Frankreich veranstalteten zweitägigen Treffen am Montag, 21., und Dienstag, 22. Januar, setzen sich die Schülerinnen und Schüler in Workshops, mit Filmarbeiten, Vorträgen und in Diskussionsrunden mit dem Thema Glaube und Europa auseinander.

Am Dienstag, 22. Januar, feiern die Schülerinnen und Schüler um 9 Uhr Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom mit Dompfarrer Monsignore Wolfgang Huber und Domkapitular Prälat Erich Pfanzelt vom Erzbistum München und Freising, mit Domkapitular François Geissler aus dem Erzbistum Straßburg sowie Pfarrer Marx Grosstefan von der Französischen Mission München. Um 11 Uhr findet in der Aula des Maria-Ward-Gymnasiums eine Podiumsdiskussion unter dem Motto des Treffens „Unseren Glauben leben – Europa bewegen“ statt. Mit den Schülerinnen und Schülern diskutieren Prälat Lorenz Wolf, Leiter des Katholischen Büros Bayern, Patrick Wolff, Präsident der französischen Diözesandirektorenvereinigung und Diözesandirektor im Elsass, Lukas Schreiber, Referent für den Bereich Glaube und Bildung bei der Deutschen Bischofskonferenz, sowie Pierre Wolff, Vorstand der Montgelasstiftung für bayerisch-französische Zusammenarbeit und Vorstandsmitglied der Paneuropaunion. (ck)