• hc_18.jpg
  • hc_46.jpg
  • hc_25.jpg
  • hc_22.jpg
  • hc_19.jpg
  • hc_48.jpg
  • hc_42.jpg
  • hc_08.jpg
  • hc_30.jpg
  • hc_14.jpg
  • hc_51.jpg
  • hc_34.jpg
  • hc_28.jpg
  • hc_05.jpg
  • hc_09.jpg

Hero Town – Eine Stadt für Helden


In unserer Schule gibt es viel zu entdecken… geheime Stufen, die unter die Aula führen; Türen, die nicht weiter führen… und manchmal gibt es noch Größeres zu entdecken. Eine ganze Stadt versteckte sich am 26. Januar in unserer Aula und das zuerst völlig unbemerkt – Hero Town. Da sich die Stadtbewohner danach sehnten neue Gesichter kennen zu lernen und ihre Stadt zu zeigen, machte sich die alte Dame auf, um geeignete Gäste zu finden. Ihre Wahl fiel auf die G6c.

Kaum waren diese in Hero Town angekommen, wurden ihnen die Regeln der Stadt erklärt. Die Stadt hatte sich etwas Besonderes für die kleinen Touristen ausgedacht. Ein Kartensystem mit Aufgaben, welche zu erfüllen waren. Für jede erfüllte Aufgabe gab es Sterne auf den Reisepass und eine neue Aufgabe. An sich schon keine leichte Sache, sich in einer fremden Stadt zurechtzufinden…jedoch wurde es noch schwieriger, denn die Bewohner von Hero Town sprachen kein Deutsch, ja es war sogar unter Strafe gestellt Deutsch zu sprechen, die einzige anerkannte Stadtsprache war Englisch.
Die Aufgaben reichten von Einkäufen im örtlichen Supermarkt oder Süßigkeitenladen,  einem Tratsch mit der alten Dame bis zum Besuch des ehrwürdigen Schlosses von Clark Kent in Hero Town. Um sich von seiner besten Seite zu zeigen, hatte natürlich auch die Schule von Hero Town einen Tag der offenen Tür und lud die Touristen ein, ein wenig an der Schulluft zu schnuppern, und auch das Krankenhaus war geöffnet. Jedoch, auch die Stadtbewohner, die kein Geschäft hatten, waren sehr gesprächig und wollten unbedingt alles über die letzten Ferien ihrer Gäste oder über ihre Pläne in Hero Town wissen. Nicht nur Stadtbewohner stellten Fragen, auch zwei Journalisten waren unterwegs, um die Eindrücke der Gäste für das Lokalblatt zu sammeln. Wir hören, dass Hero Town eine wundervolle Stadt sei und alle gerne wieder kommen wollten.
Wir hoffen, dass es der G6c genauso viel Spaß gemacht hat, wie dem Englischkurs der Q12 von Frau Elsner, den Stadtplanern und Bewohnern von Hero Town. Gleichzeitig hoffen wir, dass es dieses Projekt noch lange geben wird, denn auch wir waren in der 6. Klasse einmal Gast in einer solchen Stadt. Zum Schluss möchten wir Frau Elsner für diesen wundervollen Tag und die großartige Idee danken!
Chiara Girotto, Q12


Dieser Tag war einfach cool! Erst sah es nach einer ganz normalen Englischstunde aus, als plötzlich eine Schülerin aus der Q12, als alte Frau verkleidet, hereinkam und fragte, ob wir Hero Town besuchen wollten. Wir bekamen einen „Pass“ und los ging es runter in die Aula. Dort war aus Tischen und Stühlen, aus rot-weiß gestreiftem Absperrband und den, in der Englischintensivierung gebastelten Plakaten eine eindrucksvolle Stadt entstanden.
Es gab ein Schloss, Krankenhaus, Gefängnis (falls man Deutsch spricht, kommt man dort hinein), Restaurant, Schule, Bibliothek, Bank, Kino, Supermarkt und einen Süßigkeitenladen. Die Q12 Schülerinnen haben Krankenschwester, Polizist, Verkäufer usw. gespielt. In dieser Stadt durften wir kein Deutsch sprechen, sondern nur Englisch.
Je nachdem wie gut man sprach, hat man von der Q12 zwei oder drei Sternchen auf seinen Pass gemalt bekommen. Als erstes aber bekamen wir je eine Karte, auf der stand, was wir tun mussten, z.B.: „You had an accident. Go to the hospital“. So musste man zum Krankenhaus gehen und der Krankenschwester erzählen, was passiert ist. Danach bekam man eine neue Karte. Am Anfang war ich noch etwas unsicher, doch die Q12 Schülerinnen empfingen uns so nett, dass ich mich bald traute so richtig mit meinem Englisch loszulegen. Es machte richtig Spaß und es war eine sehr gute Übung für unsere mündliche Schulaufgabe!
Diejenigen, die die meisten Sternchen auf ihrem Pass hatten, bekamen eine extra große Portion Süßigkeiten als Belohnung. Die anderen bekamen natürlich auch eine (kleinere) Belohnung. Schade, dass diese eineinhalb Stunden mit der Q12 so schnell vergingen.
Elisabeth Schulla, G6c

 

Es war ein toller Tag. Anfangs saßen wir alle gespannt im Klassenzimmer. Frau Elsner hatte uns eine Überraschung angekündigt. So warteten wir aufgeregt, als plötzlich eine Schülerin aus der Q12 kam und uns in eine Stadt namens „Hero Town“ einlud. Sie führte uns durchs Schulhaus in die Aula. Dort gab es einen Supermarkt, ein Restaurant und vieles mehr. Wir bekamen Kärtchen mit Aufgaben (z.B. „Gehe in die Bibliothek und such dir dein Lieblingsbuch“). Wer Deutsch sprach, den brachte die Polizei ins Gefängnis. Erst, wenn eine Freundin einen befreit hat, indem sie eine Aufgabe gelöst hat, durfte man wieder gehen. Für jede erfüllte Aufgabe kamen wir „Sternchen“. Am Schluss wurden die Sternchen von jeder gezählt und die Siegerinnen bekamen einen Preis. Es war ein riesen Spaß!

Stella Sundheimer, G 6c